Symphyotrichum cordifolium 'Photograph'
Aster x frikartii 'Moench'
Symphyotrichum 'Speyerer Herbstwooge'
Symphyotrichum novae-angliae 'Vibrant Dome' ®
Astern sind sehr häufig wunderbare Herbstblüher, die in unseren Beeten nicht fehlen sollten! Astern – Doellingeria, Eurybia, Galatella, Kalimeris und Symphyotrichum Es existieren eine riesige Fülle an Formen und Farben. Interessant und sehr robust sind auch die seltenen Wildarten, die in unseren Gärten leider viel zu wenig ausprobiert werden. Bedenkt man die Gesamtblütezeit der Gattung, so kommt man immerhin auf über 6 Monate, da die ersten Astern schon Ende April/Anfang Mai blühen und die letzten erst Ende November vergehen. Die meisten der Astern sind übrigens hervorragende Insektenweiden! Zur Pflege sei gesagt, dass die meisten Astern im Herbst zurückgeschnitten werden sollten. Der Grund liegt in der zumeist unerwünschten Selbstaussaat mancher Sorten (der Sortenerhalt geht verloren). Astern sind nicht nur etwas für den Herbst. Bereits im Mai öffnen die Alpen-Astern (Aster alpinus) ihre Blüten. Sie werden 20 bis 30 Zentimeter hoch. Danach kommen die Vorsommer-Astern (Aster tongolensis) mit Blüte im Juni und Juli, ab August folgen die Bergastern (Aster amellus) und die Sommerastern (Aster x frikartii). Das gute an den beiden letzten Arten: Sie bekommen keinen Mehltau. Astern machen das ganze Jahr über Freude. Am beliebtesten aber sind die Spätsommer- und Herbstblüher. Sie sorgen noch einmal für farbenfrohe Akzente, wenn die Tage langsam wieder kürzer werden. Den Übergang zwischen Sommer- und Herbstastern bilden Bergastern (Aster amellus), die sortenabhängig von Juli bis Anfang Oktober blühen. Im August und September folgen die niedrige Glattblatt-Astern auch Kissenastern genannt. Diese wie sehr viele Astern der „Neuen Welt“ haben bereits in 1994 eine Namensänderung erhalten. Früher als Aster dumosus (Kissen-Aster), Aster novi-belgii (Glattblatt-Aster), Aster novae-angliae (Raublatt- Aster), Aster ericoides (Myrten-Aster) und Aster cordifolius (Schleier-Aster) heißen seither Symphyotrichum. Den Ausklang Ausklang im Gartenjahr bildet die Tataren-Aster (Aster tataricus), sie erblüht erst Oktober/November. Bei der Namensänderung vieler Astern sind auch Gattungen wie Doellingeria (vormals: Aster umbellatus und Aster rugulosus), Eurybia (vormals: Aster divaricatus, Aster macrophyllus, Aster x herveyi und Aster spectabilis) und Kalimeris (vormals: Aster incisus und Aster pinnatifida) entstanden.
05/2019 © www.stauden-kirschenlohr.de
Astern Astern
Galatella linosyris 'Star Dust'

Direkt im Shop bestellen

Über 4.000 Arten und Sorten

- Eurybia - Symphyotrichum - Doellingeria - Galatella neue Bezeichnungen für Astern:
Symphyotrichum cordifolium 'Photograph'
Aster x frikartii 'Moench'
Astern sind sehr häufig wunderbare Herbstblüher, die in unseren Beeten nicht fehlen sollten! Astern – Doellingeria, Eurybia, Galatella, Kalimeris und Symphyotrichum Es existieren eine riesige Fülle an Formen und Farben. Interessant und sehr robust sind auch die seltenen Wildarten, die in unseren Gärten leider viel zu wenig ausprobiert werden. Bedenkt man die Gesamtblütezeit der Gattung, so kommt man immerhin auf über 6 Monate, da die ersten Astern schon Ende April/Anfang Mai blühen und die letzten erst Ende November vergehen. Die meisten der Astern sind übrigens hervorragende Insektenweiden! Zur Pflege sei gesagt, dass die meisten Astern im Herbst zurückgeschnitten werden sollten. Der Grund liegt in der zumeist unerwünschten Selbstaussaat mancher Sorten (der Sortenerhalt geht verloren). Astern sind nicht nur etwas für den Herbst. Bereits im Mai öffnen die Alpen-Astern (Aster alpinus) ihre Blüten. Sie werden 20 bis 30 Zentimeter hoch. Danach kommen die Vorsommer-Astern (Aster tongolensis) mit Blüte im Juni und Juli, ab August folgen die Bergastern (Aster amellus) und die Sommerastern (Aster x frikartii). Das gute an den beiden letzten Arten: Sie bekommen keinen Mehltau. Astern machen das ganze Jahr über Freude. Am beliebtesten aber sind die Spätsommer- und Herbstblüher. Sie sorgen noch einmal für farbenfrohe Akzente, wenn die Tage langsam wieder kürzer werden. Den Übergang zwischen Sommer- und Herbstastern bilden Bergastern (Aster amellus), die sortenabhängig von Juli bis Anfang Oktober blühen. Im August und September folgen die niedrige Glattblatt-Astern auch Kissenastern genannt. Diese wie sehr viele Astern der „Neuen Welt“ haben bereits in 1994 eine Namensänderung erhalten. Früher als Aster dumosus (Kissen- Aster), Aster novi-belgii (Glattblatt-Aster), Aster novae-angliae (Raublatt-Aster), Aster ericoides (Myrten-Aster) und Aster cordifolius (Schleier-Aster) heißen seither Symphyotrichum. Den Ausklang Ausklang im Gartenjahr bildet die Tataren-Aster (Aster tataricus), sie erblüht erst Oktober/November. Bei der Namensänderung vieler Astern sind auch Gattungen wie Doellingeria (vormals: Aster umbellatus und Aster rugulosus), Eurybia (vormals: Aster divaricatus, Aster macrophyllus, Aster x herveyi und Aster spectabilis) und Kalimeris (vormals: Aster incisus und Aster pinnatifida) entstanden.
Symphyotrichum 'Speyerer Herbstwooge'
05/2019 © Staudengärtnerei Kirschenlohr
Astern Astern
Galatella linosyris 'Star Dust'
Direkt im Shop bestellen
Aster novae-angliae 'Vibrant Dome' ®
- Eurybia - Symphyotrichum - Doellingeria - Galatella neue Bezeichnungen für Astern: