Über 4.000 verschiedene Kulturen in Produktion aus Liebe zu Stauden
© www.stauden-kirschenlohr.de
Staude des Jahres 2021
Was ist die „Staude des Jahres“? Seit 2001 wird jedes Jahr wieder vom Bund deutscher Staudengärtner eine Staude, welche besondere Wertschätzung verdient, zur Staude des Jahres gewählt. Dies soll bezwecken, dass man auf die verschiedenen Arten und Merkmale aufmerksam gemacht wird. Dieses Jahr ist es die Achillea, oder zu Deutsch die Schafgarbe. Die Schafgarbe kommt mit ihren über 100 verschiedenen Arten überall von Europa, Nordamerika bis hin zu Ostasien vor. Aufgrund ihrer großen Artenvielfalt findet man die unterschiedlichsten Farben, Größen und Wuchseigenschaften.
Der Name findet seinen Ursprung von Achilles aus der griechischen Mythologie. Achillea ist eine Heilpflanze, die als Tees, Salben und Tinkturen verarbeitet und angewendet wird. Helfen soll sie gegen Entzündungen und Krämpfe, außerdem ist sie antibakteriell und blutstillend. Durch die Bitterstoffe regt sie außerdem die Leber an und fördert somit die Verdauung an. Schafgarben sind also nicht giftig, wie oft gefragt wird.
Abhängig von der Verwendung im passenden Lebensbereich und Wasserhaushalt (Feuchtezahl = FZ) findet sie unterschiedlichste Verwendung in den Gärten. Häufig sind die Blüten in sogenannten Scheindolden angeordnet, und bestehen aus vielen kleinen Einzelblüten. Abhängig von der Art/Sorte beginnt die Blütezeit im Mai und kann bis in den September hineinreichen. Die Schafgarben haben ein reiches Farbspektrum, von weiß über rosa, pink bis hin zu kräftigen Rottönen. Achillea ist bekannt dafür, gut zu remontieren. Beim Remontierschnitt wird die Blüte kurz nach dem Blühen (nicht zu tief) abgeschnitten, damit sie anschließend erneut austreiben und im September nochmal blühen kann.
© www.stauden-kirschenlohr.de
Über 4.000 verschiedene Kulturen in Produktion
Staude des Jahres 2021
Was ist die „Staude des Jahres“?
Seit 2001 wird jedes Jahr wieder vom Bund deutscher Staudengärtner eine Staude, welche besondere Wertschätzung verdient, zur Staude des Jahres gewählt. Dies soll bezwecken, dass man auf die verschiedenen Arten und Merkmale aufmerksam gemacht wird. Dieses Jahr ist es die Achillea, oder zu Deutsch die Schafgarbe. Die Schafgarbe kommt mit ihren über 100 verschiedenen Arten überall von Europa, Nordamerika bis hin zu Ostasien vor. Aufgrund ihrer großen Artenvielfalt findet man die unterschiedlichsten Farben, Größen und Wuchseigenschaften.
Der Name findet seinen Ursprung von Achilles aus der griechischen Mythologie. Achillea ist eine Heilpflanze, die als Tees, Salben und Tinkturen verarbeitet und angewendet wird. Helfen soll sie gegen Entzündungen und Krämpfe, außerdem ist sie antibakteriell und blutstillend. Durch die Bitterstoffe regt sie außerdem die Leber an und fördert somit die Verdauung an. Schafgarben sind also nicht giftig, wie oft gefragt wird.
Abhängig von der Verwendung im passenden Lebensbereich und Wasserhaushalt (Feuchtezahl = FZ) findet sie unterschiedlichste Verwendung in den Gärten. Häufig sind die Blüten in sogenannten Scheindolden angeordnet, und bestehen aus vielen kleinen Einzelblüten. Abhängig von der Art/Sorte beginnt die Blütezeit im Mai und kann bis in den September hineinreichen. Die Schafgarben haben ein reiches Farbspektrum, von weiß über rosa, pink bis hin zu kräftigen Rottönen.
Achillea ist bekannt dafür, gut zu remontieren. Beim Remontierschnitt wird die Blüte kurz nach dem Blühen (nicht zu tief) abgeschnitten, damit sie anschließend erneut austreiben und im September nochmal blühen kann.